German NAV Developers Blog

  • Übersicht aller Hotfixes pro Version wieder aktuell im Partnersource

    Über die unten angegebenen Links können Sie eine Übersicht aller Änderungen, pro Version sortiert nach Cumulative Update und Land, aufrufen. Nützlich zum Beispiel, um zu prüfen welches Objekt in welchem Cumulative Update geändert wurde und warum.   Die Links werden auch auf der allgemeinen Ressourcepage verlinkt: https://mbs.microsoft.com/partnersource/global/support/hot-topics/MSDNAVresourcepages. Darüberhinaus auch interessant ist ein Blick ins Localization...
  • Code Coverage ist zurück! #NAV2016

    Es ist Freitag der 13th, aber abergläubisch bin ich ja noch nie gewesen.

    Seit dem letzten Post meines Kollegen Carsten Scholling zum nachrüsten von Code Coverage, fiel es mir dann auf, im aktuellen Release von NAV: Code Coverage ist zurück!

    Um genauer zu sein, Code Coverage ist mit dem Release NAV 2016 zurückgekehrt!

    Aber nicht einfach nur so, im aktuellen NAV Release 2016 stellen wir jetzt auch eine gepimte Version zur Verfügung. Lange rede kurzer Sinn, hier ein Screenshot:

    image

    Und wer es nicht gleich finden sollte den bitte ich um Verständnis, den Nummernkreis haben wir angepasst. Code Coverage reserviert nun die Codeunits 9990 bis 9992.

    9990

    Code Coverage

    Code Coverage

    9991

    Code Coverage Setup

    Code Coverage Setup

    9992

    Code Coverage Object

    Objects

    Viel Spaß mit dem neuen Release und Code Coverage!

    Ihnen ein schönes Wochenende!

    Freundliche Grüße,

    Benjamin Leposa

    Escalation Engineer
    Microsoft Dynamics NAV
    GBS EMEA Dynamics and SMS&P

    Office:   +4989 3176 4733
    Mobile: +49151 58956526
    Benjamin.Leposa@microsoft.com

    clip_image001

    Microsoft Deutschland GmbH
    Konrad-Zuse-Straße 1, 85716 Unterschleißheim
    http://www.microsoft.com/germany
    Geschäftsführer: Christian P. Illek (Vorsitzender), Alastair N. Bruce, Benjamin O. Orndorff, Keith Dolliver

    Amtsgericht München, HRB 70438

  • Buildnummern-Übersicht Microsoft Dynamics NAV 2016

    Stand: 07.11.2015

    Folgend finden Sie eine aktuelle Auflistung der verfügbaren Buildnummern, aufsteigend sortiert, mit der dazu gehörigen offiziellen Beschreibung, KB Artikelnummer und Inhalt.

    Download Microsoft Dynamics NAV Buildliste

    Buildnummer

    Beschreibung

    KB Nummer

    Inhalt

    42815

    RTM

    n.a.

    Release aus dem Partnersource

    43402

    Cumulative Update 1

    3106089

    Application Files
    DVD-Build

     

    * KBArtikel wird in kürze veröffentlicht. // KBArticle will be released soon.

    Hotfixes without a released KBArticle can be requested via a support request!

    These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Röttel

    Microsoft Dynamics Germany

  • Microsoft Dynamics NAV 2016 verfügbar !

    Gerade läuft die Directions EMEA 2016 in Mannheim, wo die offizielle Verfügbarkeit von NAV 2016 verkündet worden ist.

    Auf der Partnersource Seite Get Ready for Microsoft Dynamics NAV finden Sie aktuelle die Informationen und auch den Download.

    Weitere Informationen auf diesem Blog.

    These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Röttel

    Microsoft Dynamics Germany

  • Wie viele Unternehmen verwenden Microsoft Dynamics NAV ERP?

    Auf dem Blog ERP SoftwareBlog wurden die aktualisierten Zahlen zum Thema “Wie viele Unternehmen verwenden Microsoft Dynamics NAV ERP?”, die auf der letzten Convergence 2015 präsentiert wurden veröffentlicht.

    Hier ein kleiner Ausschnitt über die Zahlen für 2015.


    How Many Companies Use Microsoft Dynamics ERP? Updated 2015

      A question that people evaluating Microsoft Dynamics ERP often ask me is, “How many companies are using Microsoft Dynamics?”
      These are the recently updated numbers from Convergence 2015 provided to me by Jim Desler, Director, Corporate Communications at Microsoft.

      2015 Breakdown of the Microsoft Dynamics customer numbers worldwide by product:

      Microsoft Dynamics® AX
      20,000 companies

      Microsoft Dynamics® GP
      47,000 companies

      Microsoft Dynamics® NAV
      110,000 companies

      Microsoft Dynamics® SL
      13,500 companies

      Microsoft Dynamics® CRM
      40,000+ companies 4.4 million users

      Also:
      Microsoft Dynamics Retail: 46,500
      Microsoft Dynamics C5: 85,000
      Microsoft XAL,C4/Apertum: 30,000

      GP2015

      Den ganzen Artikel können Sie auf dem Blog ERP SoftwareBlog  lesen.

       

      Mit freundlichen Grüßen

      Das Microsoft Dynamics NAV Team

    • Das Data Exchange Framework verstehen Teil 1

      Das Data Exchange Framework ist Grundlage für eine ganze Reihe an Funktionalitäten. Sei es den Export oder den Import von Dateien in und aus Buchungsblätter, das Erstellen von Zahlungsdateien oder das Einlesen von Kontoauszügen.

      Außerdem hat es eine sehr flexible Struktur, so dass es auch leicht an andere Anforderungen angepasst werden kann. Die Flexibilität bringt es mit sich, dass sehr viel Eingerichtet werden kann. Dazu erreichen uns immer wieder Support Fälle. Diese Blog Serie macht anhand von konkreten Beispielen die Anwendung deutlich.

      Ein Blick auf den folgenden MSDN Eintrag erklärt die grundlegende Arbeitsweise im Detail. Insbesondere die folgenden Schaubilder sind zum Verständnis sehr hilfreich.

      https://msdn.microsoft.com/en-us/library/dn495318(v=nav.80).aspx

       

      Ganz kurz zusammengefasst, lässt sich sagen, dass wir in den Tabellen 1222 – 1227 eine Schnittstellendefinition hinterlegen können. Es werden Textdateien mit variabler Länge und Trennzeichen oder mit fester Länge sowie XML Dateien unterstützt.

      Beim Import werden die Dateien zuerst einmal in die Tabellen 1220 / 1221 eingelesen, um dann über eine Mapping Codeunit in die richtigen Tabellen kopiert zu werden.

      image

       

      Dazu werden in der Posting Exchange Definition Codeunits und XML Posts für die verschiedenen Zwecke hinterlegt. Die Screenshots sind aus der Version Microsoft Dynamics NAV 2015 in der Vorversion gab es weniger Möglichkeiten Codeunits zu hinterlegen, das Prinzip ist jedoch auch dort genauso.

      In diesem ersten Teil soll es darum gehen, eine sehr einfache Textdatei mit fester Feldlänge und ein paar Gemeinheiten als Kontoauszug einzulesen. Im zweiten Teil schauen wir uns an, wie wir eine Datei mit variabler Feldlänge in ein Buchblatt importieren können. In weiteren Teilen werden wir uns auch einige Beispiele für den Export anschauen und uns genauer mit den Möglichkeiten zu beschäftigen, die uns der SEPA Schema Viewer bietet. Am Ende schauen wir uns dann noch an, wo Sie eingreifen können, wenn Sie die Struktur der Posting Exchange Definition nutzen, aber etwas ganz Anderes im- oder exportieren wollen. Wenn Sie Fragen haben, gerne in den Kommentaren ich versuche die Antworten in den folgenden Beiträgen unterzubringen, wenn eine direkte Antwort zu ausführlich werden würde.

      Starten wir also mit einer Datei, die folgendes Format hat:

      Feldname

      Länge

      Format

      Bemerkung

      Satzart

      2

      Text

      00 = Header (anderes Format), 11 = Daten (dieses Format), 22 = Fußzeile (anderes Format)

      14 = Erweiterter Verwendungszweck

      Datum

      6

      TTMMJJ

       

      Verwendungszweck

      50

      Text

       

      Betrag

      15

      nnnnnnnnnnnnnnn

      muss durch 100 geteilt werden

      Soll/Haben

      1

      S/H

      S = positiv, H = negativ

      00Die Kopfzeile kann ganz anders aussehen
      11010715Verwendungszweck Zeile 1                          000000000012345S
      11020715Verwendungszweck Zeile 2                          000000000033345S
      11030715Verwendungszweck Zeile 3                          000000000444445H
      11040715Verwendungszweck Zeile 4                          000000000033345H
      11050715Verwendungszweck Zeile 5                          000000000022245S
      14Erweiterter Verwendungszweck
      22Eine Endzeile

      Sie können die Daten für die Datei einfach mit Copy und Paste in einen Editor kopieren und dann bei sich speichern. Überprüfen Sie zur Sicherheit noch einmal, dass die Datenzeile auch wirklich zur Beschreibung passt und nicht zusätzliche Leerzeichen mit kopiert wurden. Das Beispiel wurde erstellt auf de Deutschen Version Microsoft Dynamics NAV 2015 Cumulative Update 8.

      Erster Schritt ist es nun eine neue Posting Exchange Definition anzulegen:

      image

       

      Die Datensätze, die wir einlesen wollen 5 Spalten - das können wir in den Zeilen eintragen und auch die Spalten wie in der Datensatzbeschreibung angegeben hinterlegen. In Data Line Tag können wir „11“ hinterlegen. Tun wir das können wir uns die Eingabe von Header und Footer Tag sparen. Nur das was als Datum gekennzeichnet ist, wird so eingelesen.

      Beim Import darf es nur einen Datensatz in der Posting Line Definition geben. Die Posting Column Definition wird pro Column Line Definition hinterlegt. Wichtig ist die Angabe der Anzahl der Spalten.

      image

       

      Damit fehlt jetzt nur noch das Mapping. Aufzurufen über die Funktion Field Mapping Bei der Posting Line Definition. Sie können zu jeder Zeile mehrere Mappings anlegen, wenn Sie zum Beispiel Werte gleichzeitig in mehrere Tabellen einlesen wollen.

      Zur Demonstration lesen wir in die Tabelle 274 ein. Als Mapping Codeunit verwenden Sie in diesem Fall 1248 „Process Bank Acc. Rec Lines“ denn wir lesen in die Bank Account Reconciliation Lines ein.

      image

       

      Das eigentliche Field Mapping zeigt hier auch einige Besonderheiten. Zum einen verwenden wir dort nur Daten die wir auch in der Datenbank speichern wollen. Es ist also nicht notwendig alle Spalten zuzuweisen. Spalte 1 fehlt also hier. Bei dem Betrag haben wir den Multiplier gesetzt – denn in unserer Datei gibt es kein Trennzeichen für Nachkommastellen. Dann sehen Sie, dass unsere Soll- / Haben Spalte auch auf das Feld Statement Amount gemappt wird. Das führt dazu, dass das Vorzeichen des Betrages verändert wird, wenn der Inhalt der Spalte Soll / Haben unserem Negative Line Identifier entspricht.

      Dazu eine Anmerkung in Cumulative Update 9 ist es noch so, dass ein eventueller Negative Line Identifier hinter dem Betrag stehen muss. Steht dieser vor dem eigentlichen Betrag, so wird zuerst eine 0 mit -1 multipliziert mit dem Ergebnis 0 und dann der Betrag eingetragen. Eine Änderung dazu wird im nächsten Cumulative Update enthalten sein. Wichtig ist dies nur dann, wenn das Vorzeichen nicht im Betrag selbst mit hinterlegt ist, sondern so wie hier als anderes Zeichen in der Datei steht. Wenn im Betrag direkt -100055 steht zum Beispiel dann benötigen Sie auch kein extra Mapping für die negativen Werte.

      Damit haben wir die Einrichtung der Posting Exchange Definition abgeschlossen. Um diese nun in der Anwendung nutzbar zu machen fehlen noch zwei Schritte.

      1. Im Bank Import / Export Setup benötigen Sie einen neuen Eintrag. Diese kann so aussehen:

      image

      Die Codeunits müssen Sie hier nicht angeben.

      2. Der obige Eintrag muss einer Bank zugewiesen werden.

      image

       

      In meinem Fall habe ich die „GIRO“ Bank genutzt. Nun können wir die Datei importieren. Ich bin dazu in das Zahlungsabstimmungsbuchblatt und habe einen neuen Import für die Bank GIRO gestartet.

      image

      image

       

      In der Beispieldatei gibt es auch noch einen Satz mit Typ 14. Dieser lässt sich so nicht einlesen. Wenn wir eine Datei mit fester Feldlänge importieren, dann können wir ohne Anpassung an den Codeunits genau ein Format importieren. Die Datensätze wie sie in der Beispieldatei auftauchen also Typ 00, 22 und eben 14 können wir jedoch ignorieren, sodass wir die Datei einlesen können auch wenn Sie nicht zu 100% aus der gleichen Satzlänge besteht.

      Mit freundlichem Gruß

      Andreas Günther

      Microsoft Dynamics Germany

    • Anmerkungen zur Softwarebescheinigung NAV 2015

      Anlässlich der Erstellung der Softwarebescheinigung für Microsoft Dynamics NAV 2015 und mit Blick auf die aktuelle Fassung der GoBD vom 14. November 2014 möchten wir an dieser Stelle auf zwei Themen hinweisen, die künftig bei Prüfungen ggf. genauer in Augenschein genommen werden.

      Es geht um die Bereitstellung folgender Informationen aus Buchungen (Ziffer 94 der GoBD).

      - Erfassungsdatum
      - Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

      Zum Erfassungsdatum

      Bei der Frage nach dem „Erfassungsdatum“ einer Buchung sei auf das „Errichtungsdatum“ einer Buchung verwiesen. Dies ist in Microsoft Dynamics NAV im „Fibujournal“ zu finden (Tabelle 45, Feld 4). Das „Errichtungsdatum“ wird bei der Buchung gespeichert und ist mit dem Systemdatum belegt.

      Zur Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

      Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird üblicherweise im Debitoren bzw. Kreditoren hinterlegt.

      Wenn ein Beleg oder eine Buchungsblattzeile erstellt wird, dann wird die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer - wie andere Stammdaten auch - in den Beleg bzw. in die Buchungsblattzeile übernommen und bei der Buchung dann später in die Posten übertragen und auf Belegen wie der Verkaufsrechnung entsprechend ausgegeben.

      In der Finanzbuchhaltung-Einrichtung gibt es das Feld „Rech. an/Verk. an MwSt.-Berech.“ (Feld 103 in Tabelle 98). Abhängig von dieser Einstellung wird bei einem abweichenden Rechnungsempfänger entweder die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des „Verk. an Deb.-Nr.“ oder des „Rechng. an Deb.-Nr.“ vorgeschlagen.

      Im Standard ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in den Belegen bzw. in den Buchungsblattzeilen derzeit nicht eingeblendet.

      Mit der „Zoom-Funktion“ ist es allerdings auch im Standard möglich die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vor der Buchung zu überprüfen.

      Falls erforderlich und bei entsprechend vorhandener Berechtigung (Lizenz, Zugriffsrechte) kann das Feld durch Verwendung des Objektdesigners in den Belegkopf bzw. in die Buchungsblattzeile eingeblendet werden.

      Dadurch kann der vorgeschlagene Wert vor einer Buchung im Beleg bzw. in der Buchungsblattzeile verändert werden, falls das erforderlich ist.

      Bei der Buchung wird dann die geänderte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in die Posten übertragen.

      Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Blogartikels ist die aktuelle Fassung der GoBD unter diesem Link zu finden:

      Grundsätzlich ist anzumerken, dass die bloße Vorlage einer Softwarebescheinigung nicht genügt um den GoBD zu entsprechen.

      Um den GoBD zu entsprechen ist immer ein Zusammenspiel der entsprechenden Funktionalität sowie der ordnungsgemäßen Einrichtung und Nutzung der Funktionalität erforderlich. Das gilt u.a. auch für die Verwendung der Lizenz, die Verwaltung der Zugangsdaten und Zugriffsberechtigungen und wichtige Systemeinstellungen. Dazu gehören unter Umständen auch manuelle Umbuchungen.

       

      Mit freundlichen Grüßen

      Das Microsoft Dynamics NAV Team

    • Softwarebescheinigung für NAV 2015, Teilbereich Finanzbuchhaltung

      Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Softwarebescheinigung für NAV 2015, Teilbereich Finanzbuchhaltung, unter dem folgendem Link für Sie zum Download bereit steh:

      Download Softwarebescheinigung für NAV 2015, Teilbereich Finanzbuchhaltung.

       

      Mit freundlichen Grüßen

      Das Microsoft Dynamics NAV Team

    • RIM Toolkit vs. RapidStart Services Dezimalzahlen

      Der Vorläufer der für die Versionen Microsoft Dynamics NAV 2013 und folgende zur Verfügung stehenden RapidStart Services nannte sich RIM Toolkit. Mit beiden Toolkits lassen sich Daten exportieren und importieren. Kommt man nun auf die Idee Zahlen aus der Version Microsoft Dynamics NAV 2009 zu exportieren und in eine neuere Version zu importieren, so kann es zu Problemen mit dem Format kommen.

      Hintergrund ist, dass die Zahlen im RIM Toolkit nicht im XML Format exportiert werden. Folgende Änderung im alten Toolkit macht die Formate kompatibel:

       

      +------------------------------------------------------------------------------+
      | OBJECT Codeunit 8611 Migration Management                                    |
      +------------------------------------------------------------------------------+

      ---------- Before (BEFORE) ---------- Codeunit 8611 ---------- Function CreateRecordNodes 
                    FieldRef := RecRef.FIELD(MigrationTableField.FieldID);
                    IF Field.GET(RecRef.NUMBER,FieldRef.NUMBER) THEN BEGIN
                      FieldNode := SetupDataXML.createElement(GetElementName(FieldRef.NAME));
      -               FieldNode.text := FORMAT(FieldRef.VALUE);
                      IF (NOT ExportToExcel) AND (GLOBALLANGUAGE = 1033) THEN BEGIN
                        IF (Field.Type = Field.Type::Boolean)  OR (Field.Type = Field.Type::Option) THEN
                          FieldNode.text := FORMAT(FieldRef.VALUE,0,2);
      ---------- After  (AFTER) ------------------------------------------------------
                    FieldRef := RecRef.FIELD(MigrationTableField.FieldID);
                    IF Field.GET(RecRef.NUMBER,FieldRef.NUMBER) THEN BEGIN
                      FieldNode := SetupDataXML.createElement(GetElementName(FieldRef.NAME));
      +               IF (Field.Type = Field.Type::Decimal) THEN
      +                 FieldNode.text := FORMAT(FieldRef.VALUE,0,9)
      +               ELSE
      +                 FieldNode.text := FORMAT(FieldRef.VALUE);
                      IF (NOT ExportToExcel) AND (GLOBALLANGUAGE = 1033) THEN BEGIN
                        IF (Field.Type = Field.Type::Boolean)  OR (Field.Type = Field.Type::Option) THEN
                          FieldNode.text := FORMAT(FieldRef.VALUE,0,2);

       

      “Microsoft provides programming examples for illustration only, without warranty either expressed or implied, including, but not limited to, the implied warranties of merchantability or fitness for a particular purpose. This mail message assumes that you are familiar with the programming language that is being demonstrated and the tools that are used to create and debug procedures.

       

      Mit freundlichem Gruß

      Andreas Günther

      Microsoft Dynamics Germany

    • Troubleshooting - Helfer für den WebService

      Ich möchte Ihnen heute ein nützliches Tool vorstellen, welches mir schon oft geholfen hat, einfach, schnell und unkompliziert Probleme mit Web Services zu analysieren und zu beheben.

      Das WebServiceStudio ist ein Tool, das die Verwendung von Web-Services vereinfacht, ohne dabei Visual Studio .NET zu verwenden. Der Benutzer kann eine Web-Service-Beschreibung in Form eines WSDL-Anbieters angeben. Webservice Studio erzeugt dann durch Drücken des GET-Buttons ein .NET-Proxy-Objekt. Alle angebotenen Methoden des WebService werden in einer Auswahl angezeigt, aus der der Benutzer eine Methode auswählen und ihre Eingabeparameter eingeben kann. Durch Drücken des Invoke-Buttons wird die SOAP-Anfrage zum Web-Service-Anbieter geschickt und dessen Antwort dargestellt.

      image

      These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sebastian Röttel

      Microsoft Dynamics Germany

    • SEPA Format Anpassung für Österreich in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 und 2015

      Mit dem Cumulative Update 12 für Microsoft Dynamics NAV 2013
      R2 und dem Cumulative Update 1 für Microsoft Dynamics NAV 2015 haben wir eine
      Formatanpassung für SEPA Überweisungen durchgeführt. Die Datei kann seit dem
      mit dem Prüftool der Stuzza: http://www.austrianpaymentscouncil.at/257_EN.htm validiert werden.

       

      Ein wichtiger Hinweis dazu ist, dass um die Änderung zu
      aktivieren eine Setup Einstellung geändert werden muss. Die Änderung entfernt
      einige Werte aus der Datei, die eigentlich im Pain.001.001.003 Standard erlaubt
      sind. Dazu wurde eine neue Codeunit erstellt und wenn diese nicht aufgerufen
      wird, ändert sich das Format nicht.

      Die Änderung ist sehr einfach. In der Bank Export/Import
      Setup page muss die Codeunit 11100 als processing Codeunit eingetragen werden
      und der XML Port 1000 muss als processing XML Port vorhanden sein.

      Details können Sie auch in den Release Notes bei den
      angesprochenen Cumulative Updates nachlesen.

      Mit freundlichem Gruß

      Andreas Günther

    • Probleme beim Download von Cumulative Updates

      Uns erreichen immer mehr Meldungen, dass es Probleme gibt, Cumulative Updates herunterzuladen.

      Falls Sie davon betroffen sind, bitte ich folgendes zu tun:

      Löschen Sie alle Temporären Internet Dateien:

      clip_image001

      Danach sollte der Download wieder funktionieren.

       

      These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sebastian Röttel

      Microsoft Dynamics Germany

    • STX Dateien – Microsoft Dynamics NAV 2015 CU 3

      Durch die Microsoft Social Listening Implementierung (MSL) wurden die STX Dateien in dem CU 3 geändert.

      Cumulative Update 3 for Microsoft Dynamics NAV 2015 (Build 39368)

      Es wurde 00215-02770-200-0: SocialListening eingefügt.

      Aus diesem Grund müssen Sie darauf achten, dass Sie die STX Dateien ebenfalls mit auf das zu aktualisierende System kopieren.

      Ansonsten kann es sein, dass Sie folgenden Fehler erhalten:

      Internal Error: 47-1

      clip_image002


      Mit freundlichen Grüßen

      Sebastian Röttel

      Microsoft Dynamics Germany

    • Entsperren von Dateien

      Wenn Sie Dateien aus dem Internet herunterladen, bzw. Dateien von einem Netzwerklaufwerk auf einen Computer kopieren, so kann es sein, dass Windows diese Dateien als blockiert markiert.

      Dies ist ein Windows Feature und betrifft Dateien die von nicht vertrauenswürdigen Quelle kopiert wurden.

      Das kann zur Folge haben, dass wenn Sie ein Cumulatives Update auf einem Server / Computer kopieren wollen, wichtige DLL`s als gesperrt markiert werden, was wiederum zur Folge hat, das ggf.

      der NST nicht gestartet werden kann oder Daten von NAV nicht an Excel gesendet werden können.

      Hier ein kleines Beispiel an Hand einer Excel-Datei die ich aus dem Internet heruntergeladen habe.

      image

      Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten die Datei zu entsprechen.

      Die Erste und Einfachste wäre es den Button “Entsperren” zu verwenden. allerdings müssten Sie das mit jeder einzelnen Datei machen die gesperrt ist, da es hier nicht die Möglichkeit gibt mehrere Dateien oder Ordner zu markieren und zu entsperren.

      Eine weitere Lösung wäre es eine Gruppenrichtlinien zu erstellen (User Configuration > Administrative Templates > Windows Components > Attachment Manager -Enable: Do not preserve zone information in file attachments)

      Oder Sie verwenden Powershell um Dateien eines ganzen Verzeichnisses mit Unterverzeichnissen zu entsperren.

      Hierfür müssen Sie nur die Windows  Powershell Konsole mit Administratoren Berechtigungen starten.

      Mit dem folgenden Befehl würden Sie die Dateien und Dateien in den Unterverzeichnissen entsperren.

       Get-Childitem 'C:\Program Files\Microsoft Dynamics NAV\80\Service\*.*' -Recurse |Unblock-File

      Offizielle Informationen zum Thema Unbock-File

      Weitere Information zum Thema Get-Chiltitem - Verwenden des Cmdlet "Get-ChildItem"

       

      Mit freundlichen Grüßen

      Sebastian Röttel

      Microsoft Dynamics Germany

    • Report PDF Font Embedding

      In Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 CU 16 und Microsoft Dynamics NAV 2015 CU 4 wurde ein weiteres Feature Namens “Report PDF Font Embedding” eingebaut.

      Diese Feature finden Sie in der “Administration Konsole” als neuen Schalter.

      image

      Wird diese Option deaktiviert, so wird keine Schriftart in ein PDF Dokument gespeichert.

      Das hat zur Folge und den Vorteil, dass ein PDF Dokument sehr klein wird im Gegensatz dazu, wenn Schriftarten mit in dem PDF Dokument gespeichert wird.

      Nachteile ergeben sich, wenn ein PDF z.B. per E-Mail verschickt wird und auf einem Computer ausgeführt wird, wo die ursprünglich verwendete Schriftart nicht installiert ist. Dann wird eine Ersatzschriftart verwendet die evtl. das Satzbild verändert.

      Diese Option bietet sich für Massenherstellungen und Archivierungen von PDF Dateien an.

      These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sebastian Röttel

      Microsoft Dynamics Germany

    1 2 3 4 5 Next > ... Last »